Wir starten in diesen Blogbeitrag mit einem kleinen Quiz: Wie dick ist eine Quarzscheibe von 40 MHz? So dick wie… A: ein Fingernagel B: ein normales Blatt Druckerpapier C: ein Haar Raten Sie für sich mit – die Auflösung kommt dann im Text. Starten wir zunächst aber einen Blick auf die Theorie: Allgemein gilt: Zwischen

Header Langzeitalterung von Quarzen

Jede Anwendung verfügt über ein Toleranzbudget in Bezug auf die Frequenzabweichung. Das muss auch im ungünstigsten Fall eingehalten werden, damit die Anwendung funktioniert. Entwickler müssen daher alle Faktoren kennen, die zu Frequenzabweichungen führen können. Die Summe aller Worst-Case Szenarien dieser Faktoren darf die Grenzen der Anwendung nicht überschreiten. Mögliche Ursachen für die Frequenzabweichungen einer Quarz-Resonanzfrequenz

Header Die letzten Schritte im Quarz Herstellungsprozess

In den Beiträgen Frag die Produktmanagerin: werden immer noch richtige Bergkristalle zur Produktion von Schwingquarzen verwendet? und Quarz-Herstellungsprozess: vom Quarzblock bis zum Quarzblank haben wir uns bereits näher angeschaut, wie die ersten Schritte der Quarzproduktion ablaufen, aus welchem Material die Quarzblättchen bestehen und welche Schritte notwendig sind, dass aus einem Quarzblock ein Quarz-Blank mit einer

Logo Jauch Academy

Im Frühjahr 2019 fand sie statt: das erste Seminar der Battery Academy, wie unser Schulungsangebot zu Beginn hieß. Vor Ort in Villingen-Schwenningen wurden die ersten Seminare zu Technologie, Zertifizierungen und den Transportstandards von Lithium-Batterien durchgeführt. „Die Batterie-Technologie ist ein beratungsintensives Feld. Unsere Kunden wollten vermehrt Wissen und Verständnis in diesem Bereich aufbauen. Wir haben es

Header Quarzherstellungsprozess

Der vorige Blogbeitrag Frag die Produktmanagerin: werden immer noch richtige Bergkristalle zur Produktion von Schwingquarzen verwendet?  behandelte die ersten Schritte in der Produktion der kleinen Taktgeber. Quarze werden in Autoklaven künstlich bis zu einem Gewicht von mehreren Kilos herangezüchtet. Von hier aus sind wir also noch ein paar Produktionsschritte von den winzigen Bauteilen entfernt, die

Titelbild - werden noch richtige Bergkristalle verwendet

SiO2 – das ist die chemische Bezeichnung des Basismaterials für die Produktion von Schwingquarzen. Daraus geht hervor, dass Quarze aus zwei Elementen bestehen: Silizium und Sauerstoff. Wir finden SiO2 in seiner kristallinen Form auch in der freien Natur: als Bergkristall. Hier stellt sich die Frage: Werden zur Produktion von Schwingquarzen heute noch Bergkristalle genutzt? Werfen

Frag den Ingenieur: Was ist die Gemeinsamkeit zwischen einer Quarzscheibe und einem Kissen?

Kennen Sie schon die Gemeinsamkeit zwischen einer Quarzscheibe und einem Kissen? Genau! Beide haben dieselbe Form. Das Anfasen der Quarzenden im Produktionsprozess, auch „Trommeln“ bzw. „Bevelling“ oder „Contouring“ genannt, führt zu der charakteristischen Linsenform der Quarzblanks. „Dieses Vorgehen wird vor allem bei ‚dickeren‘ Blanks eingesetzt, welche im tiefen Frequenzbereich, also bei etwa 8 – 20

Was Sie schon immer über Quarze wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten … – Warum muss ein Quarz hermetisch abgeschlossen sein? Am Ende der aufwändigen Herstellung eines Quarzes, besser gesagt der kleinen Quarzscheibe, des Quarzblanks, gilt es, diesen in einem Gehäuse zu montieren, das anschließend hermetisch verschlossen wird. Doch aus welchem Grund muss

Christian Büchler, Head of Technical Support, bei Jauch Quartz

Grundton-Quarze mit höheren Frequenzen sind vor allem bei Wireless-Anwendungen im Bereich des Internet der Dinge sehr gefragt. Denn wenn Geräte miteinander kommunizieren und Daten austauschen, geschieht das immer öfter über Funk, beispielsweise via Bluetooth, ZigBee oder ISM. All diese Funkstandards nutzen Frequenzbänder im dreistelligen Megahertz- bzw. im Gigahertz-Bereich. Um diese RF-Frequenzen erzeugen zu können, benötigen